07.05.2019
Sommerblumenwiesen
NEU

Bauhofleiter Reiner Mikolaj hatte vor rund 13 Jahren die Idee, Holzgerlingen mit farbenfrohen Beeten und Straßenseitenrändern erblühen zu lassen. Bis zum Jahr 2018 hatte die Stadtverwaltung dafür rund 1.000 Quadratmeter Fläche. Im Jahr 2019 wurden die bunten Blumenwiesen auf rund 2.400 Quadratmeter mehr als verdoppelt und erfreuen seither nicht nur das Auge der Fußgänger und Vorbeifahrenden sondern sind gleichzeitig auch sehr wertvolle Biotope im Stadtgebiet. Mit ihrer Artenvielfalt bieten sie etlichen Kleintieren und Insekten wie Schmetterlingen, Heuschrecken, Wildbienen und anderen Tiergruppen wie Amphibien und Vögeln einen Lebensraum. Insekten sind auch für unser Ökosystem und die Landwirtschaft entscheidend. Vögel finden ohne Insekten keine Nahrung, Obst und Gemüse wachsen nicht ohne Bienen und andere Bestäuber.

Außerdem sind Lerchenfenster und Buntbrachen auf den Feldern rund um Holzgerlingen zu finden. Lerchenfenster sind bewusst angelegte Fehlstellen in landwirtschaftlicher Nutzfläche, auf denen die Feldlerche Lande- und Brutplätze sowie genügend Futter findet. Bei der Saat wird die Sämaschine angehoben, so dass eine nicht gesäte Freifläche entsteht. Von den Rettungsinseln im Acker profitieren auch andere bedrohte Tierarten, etwa das Rebhuhn oder der Feldhase. Auf Holzgerlinger Gemarkung gibt es ca. 60 Lerchenfenster von jeweils 100 Quadratmetern. Außerdem gibt es rund 10 Buntbrachen, die eine Vielzahl von Tieren, darunter Nützlinge wie Schwebefliegen, Marienkäfer, Laufkäfer oder Spinnen beherbergen.

Standorte der Sommerblumenwiesen:

  • an der Unterführung Bebelsberg direkt am Bienenstand für Naturfreunde
  • entlang der Schönbuchbahn
  • zwischen den Kreisverkehren (Lidl und Aral-Tankstelle)
  • in der Nähe der Rosswiesen
  • an der Einfahrt in die Aichtalstraße
  • auf dem Kreisverkehr in Richtung Altdorf